Open Sounds | 8. Oktober 2016, 22.04 – 00.00 Uhr | WDR 3

Kallabris wurde bereits Mitte der 80er Jahre von Michael Anacker gegründet. Der Musiker bezeichnet seinen Sound als elektro-akustische Kammermusik, die mit den einfachsten Mitteln aufgenommen wird. Virtuosität wird gegen Dilettantismus eingetauscht, Digitales gegen Analoges. Billige Kassettenrekorder sorgen für rauschende Lo-Fi-Etüden zwischen experimentellen Chansons und harschen Lärmstudien. Zur gleichen Zeit beginnt auch Adi Newton Musik zu machen, zunächst als Clock DVA, dann als The Anti-Group. Ein loses Kollektiv, das sich als multimediale Kunstplattform versteht. Bei den Münsteraner Geräuschwelten bringt Newton die alten “Meontological Research Recordings” auf die Bühne, psychoakustische Experimente aus Testtönen. Zwischen hypernaturalistischen Unwetteraufnahmen und Fieldrecording-Abstraktionen bewegen sich die Roel Meelkop und BJ Nilsen.

Roel Meelkop
Kallabris
TAGC (The Anti Group)
BJNilsen

Aufnahmen vom 08.05.2016 aus der Black Box in Münster
Mit Raphael Smarzoch
Redaktion Markus Heuger

www1.wdr.de/radio/wdr3/programm/sendungen/wdr3-open-sounds/geraeuschwelten-muenster104.html